Catabasis: Double Digits mit Ansage!

von Redaktion  /   21. Mai 2019, 12:20  /   unter Aktie des Jahres, Biotech-Aktien, Small Caps  /   Keine Kommentare

Realisierte Gewinnmitnahmen unsererseits ändern nichts an unserer Überzeugung: Catabasis (WKN: A2PBC0) bleibt zu Recht Aktie des Jahres und wird mit ziemlicher Sicherheit schon in einigen Wochen neue, deutlich höhere Kursregionen ansteuern.

Nachdem wir uns aus unserer ehemaligen Top-Empfehlung Palatin Technologies (WKN: A1C538) mittlerweile komplett verabschiedet haben und SD-Leser mit dieser bis dato rund +500% Kursgewinn realisieren konnten, legen wir unseren Fokus nun verstärkt auf Catabasis. Hier stehen seit der ersten Kursfeststellung nach unserer NBC-Empfehlung im Januar aktuell +83% Wertzuwachs zu Buche. Das ist erst der Anfang.

Weiterlesen

Funkwerk: Vollständige Übernahme durch Hörmann?

von (sh)  /   22. Mai 2019, 12:28  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Funkwerk (WKN: 575314) aus dem thüringischen Kölleda ist einer der Überlebenden des Neuen Marktes. War die Aktie seinerzeit noch ein absoluter Highflyer, ist es in den letzten Jahren recht still um die Gesellschaft und in der Folge auch die Aktie geworden. Dabei hat CEO Kerstin Schreiber das Unternehmen mit Beharrlichkeit wieder zurück in die Erfolgsspur geführt. Kein Wunder daher, dass die Aktie inzwischen auf den höchsten Stand seit 2007 klettern konnte.

Allerdings hat sich seit den Hoch-Zeiten des Neuen Marktes einiges getan. Nicht nur, dass seit dem Jahr 2013 eine Frau das Unternehmen leitet, was generell, aber besonders in der Technologiebranche noch immer eher unüblich ist. Vielmehr hält heutzutage der Hersteller von Toren, Türen, Zargen und Antrieben – Hörmann – über seine Tochtergesellschaft Hörmann Finance GmbH, knapp 78% des Aktienkapitals von Funkwerk.

Weiterlesen

Daldrup & Söhne: Finger weg von dieser Aktie!

von (sh)  /   22. Mai 2019, 10:46  /   unter Small Caps  /   Keine Kommentare

Zu den größten Verlierern am deutschen Aktienmarkt zählt heute die Aktie von Daldrup & Söhne (WKN: 783057). Als Grund hierfür können neue Hiobsbotschaften von Seiten des Unternehmens ausgemacht werden. So hat die Gesellschaft gestern Abend, nachbörslich, ihre vorläufigen, noch nicht testierten Geschäftszahlen für 2018 veröffentlicht, die nur als katastrophal bezeichnet werden können. Denn das Unternehmen hat alle selbst gesteckten Ziele verfehlt.

So peilte das Management um CEO Josef Daldrup eigentlich einen Jahresumsatz von 40 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge zwischen 2-5% und somit einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 800.000 und zwei Millionen Euro an. Tatsächlich erzielt hat das Unternehmen am Ende jedoch einen Jahresumsatz von nur 37 Mio. Euro bei einem EBIT zwischen -14 und -17 Mio. Euro. Kann man mit seiner eigenen Geschäftsprognose noch weiter daneben liegen?

Weiterlesen

Leoni: Für die Wallstreet ein klarer „Short“

von (mh)  /   21. Mai 2019, 17:36  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Das Gegenteil einer famosen Performance liefert die Leoni-Aktie (WKN: 540888). Eine neue Hiobsbotschaft kommt am Dienstag aus Bankenkreisen. Das Bankhaus Lampe zieht die Reißleine, setzt Leoni auf „Verkaufen“ und revidiert das Kursziel von 21 auf 12 Euro. 

Viele Hedgefonds sind hier zuletzt verstärkt auf der Shortseite engagiert. Ein Ableger von Citadel, einer der größten Vermögensverwalter der Welt, und weitere namhafte Adressen der Hochfinanz setzen massiv auf fallende Kurse. Der Bordnetz-Ausrüster steht vor einem Kursverlauf, der schwindelig macht.  

Weiterlesen

Senvion: Übernahmegerüchte – wer macht das Rennen?

von (mh)  /   21. Mai 2019, 15:28  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Wie das Manager Magazin heute am späten Vormittag exklusiv berichtet, „buhlen“ Toshiba wie auch Siemens Gamesa um den insolventen Hamburger Windanlagenproduzenten Senvion. Besonders spannend: Der Käufer soll bereits bis zum 1. Juli feststehen. Dann geht es für Senvion planmäßig in die Insolvenz.

Senvion-Aktien (WKN: A2AFKW) gehören am Dienstag mit Gewinnen von zeitweise über +50% auf bis zu 1,19 Euro zu den absoluten Top-Performern auf Xetra. Verhandlungen seien nach Angaben des Manager Magazins bereits im Gang. Neben Toshiba und Siemens Gemesa hätten auch die bekannte US-Investmentgesellschaft Blackstone sowie weitere Finanzinvestoren Interesse an Senvion bekundet, das zum IPO im März 2016 seine Anteilsscheine zu 15,75 Euro pro Stück ausgegeben hatte.

Weiterlesen

Wirecard: Leinen los trotz neuer FT-Stichelei

von (mh)  /   21. Mai 2019, 12:49  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Wirecard-Aktie (WKN: 747206) klettert am Dienstag um +3,79% bis auf 149,20 Euro. Der Spezialist für mobiles und digitales Bezahlen knackt eine entscheidende Chartmarke, der Aktie glückt der Sprung über die trendbestimmende 200-Tage-Linie bei 145,12 Euro. 

Damit wird das Papier wieder richtig interessant für Trader und das bisherige Rekordhoch bei 199 Euro rückt ins Visier. Wenig positive Neuigkeiten in Form eines neuen, kritischen Artikels durch die Financial Times sorgen für keinen Abbruch der guten Stimmung – auch wenn die FT wieder dicke Geschütze auffährt.

Weiterlesen

Evotec: Übernahme könnte Startschuss zu neuer Kursrally sein!

von (sh)  /   21. Mai 2019, 9:38  /   unter Biotech-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Wie Evotec (WKN: 566480) gestern Abend kurz vor 22:30 Uhr und damit nachbörslich vermeldete, übernimmt man die US-amerikanische Just Biotherapeutics („Just Bio“) zu einem Kaufpreis von bis zu 90 Mio. US-Dollar (circa 81 Mio. Euro) inklusive einer leistungsbasierten über drei Jahre laufenden Earn-Out-Komponente. Die Hamburger übernehmen die Biotechschmiede aus Seattle zu 100% und begleichen den vereinbarten Kaufpreis komplett in bar.

Schon im Jahr 2017 hatte sich Evotec in den USA durch die damalige Übernahme von Aptuit verstärkt, was sowohl der fundamentalen Entwicklung des Unternehmens als auch dem Aktienkurs gut getan hat. Da Evotec CEO Dr. Werner Lanthaler als umsichtiger Geschäftsmann bekannt ist, kann man getrost davon ausgehen, dass auch die nun verkündete Übernahme die Gesellschaft weiter stärken wird. Dies scheinen auch die Anteilseigner so zu sehen, denn die Aktie kann heute im frühen Handel um mehr als +3% auf über 23,50 Euro ansteigen.

Weiterlesen

Deutsche Bank: Kursziel 5,70 Euro!

von (mh)  /   20. Mai 2019, 17:27  /   unter Dividenden-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Deutsche Bank (WKN: 514000) rutscht am Montag auf ein neues Rekordtief. Eine neue UBS-Studie sorgt für Ungemach. Die Schweizer Großbank sieht bei ihrem deutschen Pendant keine baldige operative Verbesserung. Der faire Wert wird von 7,80 auf 5,70 Euro herabgestuft. 

UBS-Analyst Daniele Brupbacher erklärt, die strategischen Optionen der DB seien überschaubar. Während er mit solchen Aussagen sicher Anleger verschrecken dürfte, sieht er auch bei den Gewinnzahlen keine Kaufargumente. Die DB-Aktie markiert heute bei 6,61 Euro ein neues Rekordtief.

Weiterlesen

Bitcoin Group: Neuer Wirbel

von (mh)  /   20. Mai 2019, 14:08  /   unter Krypto, Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Bitcoin Group (WKN: A1TNV9) gewinnt heute +6,55% auf 42,30 Euro. Während der Bitcoin sich nach der Kursverdopplung seit Ende März an der 8.000-Dollar-Marke und in einer entscheidenden Phase befindet, sorgt die Bitcoin Group mit einer Überraschungsmeldung für Wirbel. Bisher gingen Anleger von einem Konzerngewinn vor Steuern von „über 7 Millionen Euro“ für 2018 aus.

Eine neue Empfehlung des “IFRS Interpretations Committee” führt nun dazu, dass die Bitcoin Group die gehaltenen Kryptowährungsbestände ab sofort über Zu-/Abschreibungen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausweist – mit erheblichen Auswirkungen auf das Ergebnis von 2018. Da der Bitcoin-Kurs im November und Dezember deutlich an Wert verlor, rechnet die Bitcoin Group für 2018 nun mit einem Vorsteuergewinn von 2,4 Millionen Euro.

Weiterlesen

Aumann: Neues Allzeittief – das hat die Aktie nicht verdient!

von (mh)  /   20. Mai 2019, 11:17  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Aumann (WKN: A2DAM0) ist einer von vielen Maschinenbauern, die von einer sich abschwächenden Konjunkturdynamik betroffen sind. Wie die am Mittwoch vergangener Woche veröffentlichten Q1-Zahlen zeigen, ist das Unternehmen mit sinkenden Gewinnmargen konfrontiert. Der Auftragseingang ist schwach. 

Konzernweit lag der Umsatz bei 67,4 Millionen Euro und damit 6,6% über dem Vorjahresniveau (63,2 Mio. Euro). Insgesamt sind das Zahlen, die bei einigen Zweifel an der Wachstumsstory aufkommen lassen. Dazu passt, dass sich die Nachfrage in den wichtigsten Automobilmärkten seit Jahresende 2018 negativ entwickelt hat. China weist für April ein Minus von 14,6% bei Verkäufen von Autos mit Verbrennungsmotoren aus.

Weiterlesen

Simple Follow Buttons